Sie sind hier

Schulleiters Tagebuch

  • Update Schulbetrieb

    Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Leserinnen und Leser,

    am Montag wurde ein Teil des Schulbetriebes wieder reaktiviert. Wie es die Vernunft und die behördlichen Vorgaben gebieten, ist der Alltag allerdings recht vielen Einschränkungen unterworfen. Ich kann einem großen Teil der Schülerschaft in diesem Zusammenhang eine wirklich gute Disziplin und ein altersgemäßes Verständnis für die Situation attestieren. Erinnern, Beaufsichtigen und hier und da Insistieren sind dennoch für uns alle ständige Begleiter und momentane Daueraufgabe. 

    Die unmittelbare Begegnung miteinander ist ein Gewinn, das darf ich auch für mich persönlich sagen. Dass dieser allerdings nicht für alle und vor allem auch nicht ganz regelmäßig und nicht in allen Fällen mit der Stammlehrkraft vor Ort stattfinden kann, schränkt aber natürlich Möglichkeiten und die sonst gewohnten Erträge etwas ein - das ist gar nicht anders möglich. Dem wird durch individuell mögliche Regelungen bei Leistungsfeststellungen etc. Rechnung getragen, wobei eines wichtig ist und unbedingt vermittelt werden muss: eine so ungewöhnliche Situation darf nie als Entschuldigung für Bequemlichkeit und Nichtstun sein, nur weil der Druck der ständigen Kontrolle fehlt. Hier zeichnen sich diejenigen besonders aus, die unaufgefordert und ohne den hohen Aufwand ständigen Einforderns das Ihre tun. Das ist im Moment wohl eine höhere Qualifikation als manche Note. 

    Der Mischbetrieb "vor Ort / Homescooling" erfordert von allen Seiten eine Menge Selbstorganisation und Energie, auch wenn sich manches mittlerweile ganz gut eingespielt hat. An dieser Stelle muss und möchte ich an meinen Dank an die Kolleginnen und Kollegen unserer Schule ausdrücken, die sich all dem ebenfalls ohne großen Vorlauf und Vorbereitung gestellt und es bewältigt haben und dies weiter tun. - Der Aufwand ist mir wohl bekannt. Die Aufgabe bleibt anspruchsvoll. Geben wir unser Bestes.

    Wie Sie vielleicht schon in den Medien erfahren haben, ist in Bälde der nächste Schritt der Schulwiedereröffnung vorgesehen. Am 25. Mai sollen die Klassenstufen 5 und 6 wieder an den Start gehen. Wie wir dies vor Ort organisieren und durchführen werden, ist zum Einen von den Vorgaben des Ministeriums, zum Anderen von unseren räumlichen und personellen Voraussetzungen abhängig. Wir entwickeln Ideen dazu, und wir werden Sie rechtzeitig über alles Wesentliche informieren.

    Bis dahin bleiben Sie gesund und passen Sie aufeinander auf.

    Bis bald von dieser Stelle! - TM

     

  • Zum Schulstart

    Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinenn und Schüler,

    morgen beginnt der "Schulalltag" wieder, und es bleibt zunächst bei der Herausforderung für die Lehrkräfte, ihn von zu Hause aus zu planen und zu gestalten und für Sie, zu motivieren, zu begleiten, den Alltag unter erschwerten Bedingungen zu organisieren und zu leben.

    Für alle bleibt dieser Zustand zunächst für 2 weitere Wochen vorgeschrieben, danach wird es zumindest für einen Teil ein wenig mehr "Normalität" geben. Diese herzustellen, wird eine spannende Herausforderung für uns werden, aber wir arbeiten daran.

    Ich bitte Sie auch beim "Teil II " unseres gemeinsamen Abenteuers darum, mit uns an einem Strang zu ziehen und denke, wir haben es bisher ganz gut hinbekommen. Verständnis füreinander und die jeweiligen Zuständigkeiten und Aufgaben ist sicher eine gute Basis für einen guten und produktiven Ablauf der Arbeit, die wir miteinander leisten müssen - wir sehen die Welt tatsächlich auch mit Elternaugen und ich weiß umgekehrt, dass den Lehrkräften in diesen Tagen ihrerseits auch viel Verständnis und Respekt entgegengebracht wird. 

    In den nächsten Tagen werden wir viele weitere Infos zum weiteren Verlauf des Schuljahres, zu Terminen und auch zu einer neuen Form der Aufgabenbelieferung an die Eltern verteilen. Wir glauben, damit etwas zum leichteren Umgang mit der Situation beizutragen.

    Ich hoffe, Sie sind und bleiben gesund und wir sehen uns bald vielleicht persönlich wieder.

    Bis bald von dieser Stelle! - TM

  • Erster Ausblick - und noch schöne Tage!

    Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

    ich hoffe, sie können die "freien" Tage trotz aller Auflagen und Verbote dazu nutzen, sich etwas zu erholen und etwas Schönes oder Nützliches mit der Zeit anzufangen.

    Nach den Beschlüssen, die gestern auf höchster Ebene gefasst wurden, bleiben neben dem deutlichen Appell, weiterhin vorsichtig mit der ganzen Angelegenheit umzugehen und einer Andeutung von alltagserleichternden Zugeständnissen auch noch viele offene Fragen.

    Zum Thema "Schule und Unterricht" wird derzeit intensiv diskutiert und es werden Pläne für die Annäherung an einen Normalzustand gemacht, aber diese sind  noch im Stadium der Beratung, und wie sich alles konkret ausgestalten lässt, das wissen wir noch nicht. Nur eines ist jetzt schon klar:

    Bitte stellen Sie sich darauf ein, dass "Schule" mindestens für die nächsten beiden Wochen für alle noch zu Hause stattfinden wird. Wie bereits angekündigt, arbeiten wir auch an Erleichterungen im Umgang mit der Situation, aber es bleibt dabei, dass viel Verantwortung bei Eltern und vor allem der Schülerschaft selbst verbleiben wird! Jede Diskussion über den Zeitraum der Maßnahme ist im Moment nicht zielführend, weil wir beim besten Willen im Moment keine Auskunft geben können und keinen Ausblick haben.

    Auch für uns bedeutet das eine sehr große Herausforderung in jeder Hinsicht, und nach Aufnahme des Normalbetriebes wird es sicher eine Menge aufzuarbeiten geben. 

    Bleiben Sie guten Mutes - was wir nicht ändern können, müssen wir eben akzeptieren. Ich wünsche Ihnen und uns weiterhin Kraft, Kreativität und gute Laune sowie Zuversicht beim Umgang und bei der Bewältigung dieser Situation. 

    Beste Grüße und bis bald!  - Ich halte Sie auf dem Laufenden.

    TM

     

  • WIR GRATULIEREN ZUM BESTANDENEN ABITUR!

    Es ist geschafft – Abitur 2020 bestanden!

    Wir verabschieden 67 Abiturientinnen und Abiturienten des dritten Abiturjahrgangs an der IGS Osthofen nach bestandener Reifeprüfung.

    Leider war es aufgrund der gegebenen Situation nicht möglich, die Zeugnisse persönlich zu übergeben und gemeinsam mit dem Jahrgang zu feiern. Versprochen haben wir, uns zur Würdigung und Feier noch einmal etwas einfallen zu lassen, wenn es die Situation wieder zulässt!

    Dennoch freuen wir uns mit den Abiturient_innen und ihren Familien über ihren Erfolg:

     

    Armauer, Lara

    Bahr, Tim

    Baro, Kathrin

    Bauer, Julia

    Bauer, Stefanie

    Bernstorf, Jonas

    Bittmann, Luca

    Blum, Marc

    Deibel, Nicole

    Diehl, Anne

    Diemer, Lucas

    Distel, Kathrin

    Domin, Noelle

    Dornhecker, Max

    Eichhorn, Lena

    Euchler, Lea

    Fechner, Peter

    Freiensehner, Janet

    Gamradt, Sophia

    Gerber, Kevin

    Gökcen, Dilara

    Görner, Estella

    Hautz, Zoe-Marie

    Holderied, Janes

    Holzemer, Elias

    Kratz, Tim

    Lamhallam, Zakaria

    Lasch, Thorben

    Lempert, Nina

    Löchner, Till

    Lübrecht, Kevin

    Mabrouk, Sarah

    Magura, Sarah

    Marquardt, Lilli

    Matanovic´, Miquel

    Mohr, Lara

    Montag, Marie-Louise

    Morch, Niklas

    Nachtsheim, Matthias

    Nicklas, Paul

    Novak, Florian

    Obenauer, Henriette

    Öngün, Ferat

    Otteny, Alexa

    Pfeiffer, Laura

    Pruschwitz, Claudia

    Ruffini, Jana

    Sacharetzki, Daniel

    Schidrich, Caroline

    Schiek, Felix

    Schnaidt, Florian

    Schönung, Marek

    Schuch, Fiona

    Seibel, Jule

    Seilheimer, Tobias

    Solak, Beyza

    Sperling, Tamara

    Stange, Maurice

    Theiß, Lisa

    Uzatmaz ,Selin

    Vandré, Melissa

    Vo, Kim

    Waldmann, Hannah

    Walz, Martine

    Weber, Lara

    Wiederhöft, Sarah

    Zimmermann, Saskia

    Wie immer ist es uns ein besonderes Anliegen und eine Ehre, an eine ganze Reihe unserer Schülerinnen und Schüler Preise zu vergeben. Verbinden möchten wir damit unseren Dank für bereichernde und wertvolle Beiträge im Unterricht und darüber hinaus.

    Für besonderen Einsatz und hervorragende Leistungen wurden ausgezeichnet:

     

    Preis der Ministerin des Bildungsministeriums für vorbildliche Haltung und beispielhaften Einsatz in der Schule:

    Peter Fechner

    Preis des Kollegiums für das beste Abitur:

    Niklas Morch

    Preis des Schulträgers für Mitmenschlichkeit an der Schule:

    Sarah Mabrouk

    Preis des SEB für besonderes Engagement in der Schulgemeinschaft:

    Niklas Morch

    Preis des Fördervereins für besonderes Engagement in der Schulgemeinschaft:

    Marie-Louise Montag

    Scheffelpreis der Literarischen Gesellschaft für besondere Fachleistung Deutsch:

    Nina Lempert

    Preis der Gesellschaft Deutscher Chemiker für besondere Fachleistung Chemie:

    Sarah Mabrouk und Kathrin Baro

    Preis der Deutschen Mathematiker Vereinigung für besondere Fachleistung Mathematik:

    Jonas Bernsdorf

    Preis des Philologenverbandes für besondere Fachleistung Geschichte:

    Max Dornhecker

    Preis des Verbandes Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland für besondere Fachleistung Biologie:

    Kathrin Distel

    Preis des Fachbereichs Philosophie für besondere Fachleistung:

    Marie-Louise Montag und Niklas Morch

    Preis des Fachbereichs Sport für besondere Fachleistung:

    Tim Kratz

    ________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

    Die Preise haben wir mit den Würdigungsschreiben den Preisträgern zukommen lassen.

    Die Schulgemeinschaft der IGS Osthofen gratuliert den Abiturient_innen und Preisträger_innen sehr herzlich und wünscht allen einen guten Start ins Berufsleben, Studium und den weiteren Lebensweg!

     

  • Feriengruß

    Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

    hinter uns liegen einige Wochen großer Anstrengungen und sehr ungewohnter Belastungen, denen wir uns - ohne eine Wahl zu haben - stellen mussten. Quasi von heute auf morgen wurden zum Wohl der Allgemeinheit Maßnahmen verfügt, die insbesondere auch  ins "Schulleben" massiv eingegriffen haben und den normalen Alltag - den wir hier und da bereits für belastend und anstrengend gehalten haben - noch einmal bedeutend anspruchsvoller gemacht haben.

    Auch wenn es manchmal für alle Beteiligten wirklich nicht einfach war, der Herausforderung "Unterricht" in dieser Situation gerecht zu werden, so habe ich doch ganz überwiegend positive Rückmeldungen und gegenseitige Respektsbezeugungen als Rücklauf erhalten. An manchen Stellen gab es auch Kritik und Überlastungsanzeigen, auf die wir soweit irgend möglich umgehend reagiert haben. Die Lehrerinnen und Lehrer kennen ihre Gruppen sehr gut und sind auch in der Lage, an der ein oder anderen Stelle individuelle Wege zu gehen - immer mit dem Anspruch, alle "bei der Stange" zu halten und Verlässlichkeit zu signalisieren. Ich weiß selbst aus sehr vielen Gesprächen, wie aufwändig Vorbereitung und Verteilung, aber auch die Organisation des Rücklaufes in den letzten Wochen waren.

    An dieser Stelle möchte ich Sie alle / uns alle gerne als Gemeinschaft sehen und behandeln und als Verantwortlicher meinen Respekt und meinen Dank aussprechen - es hat wohl jeder getan, was möglich und ihm / ihr gegeben war, davon möchte und muss ich ausgehen.

    Wie es nach den Ferien weitergeht, kann ich momentan wirklich nicht sagen - ich weiß es einfach nicht und erfahre hier auch nicht mehr als Sie alle aus der Presse und den üblichen Webseiten. Sobald es etwas Neues gibt, werde ich es auf allen Wegen, die mir zur Verfügung stehen, veröffentlichen.

    Im Moment beschäftigen wir uns aber sicherheitshalber immer noch damit, Werkzeuge zu erproben, welche die Verteilung und Organisation der Aufgabenstellungen und Übungen erleichtern und weniger aufwändig machen. Auch hier erfahren Sie zu gegebener Zeit, wenn wir etwas Neues haben.

    Ein besonderes Ereignis - nämlich die Abiturprüfungen und deren Abschluss inklusive Zeugnisübergabe - konnten wir leider nicht in der Form feiern, wie es üblich und für uns alle wichtig gewesen wäre.

    Dennoch soll dieses für die Abiturienten und deren Familien und Freunde bedeutende Ereignis im Leben auch unter diesen Bedingungen gewürdigt werden - später deshalb mehr dazu an dieser Stelle.

    Ich hoffe wirklich, dass in Bälde wieder etwas mehr Normalität in unseren Alltag einzieht. Mir fehlen unmittelbare Begegnungen und der Umgang mit Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und Schülern sehr. Wenn wir alles richtig machen, können wir vielleicht sogar an dem einen oder anderen Punkt von den jetzt gemachten Erfahrungen profitieren. Das steht wenigstens zu hoffen. Mit ist klar, dass es auch Familien gibt, die von dieser Krise sehr hart getroffen werden und erhebliche Einbußen haben, vielleicht im Moment in Ängsten und Ungewissheiten leben müssen. Wenn wir schulischerseits etwas dazu beitragen können, die Situation zu entzerren und Sie zu unterstützen, dann werden wir das versuchen.

    Ich hoffe, dass es Ihnen gut geht und dass Sie nun ein wenig durchatmen können. - Wir bleiben erreichbar und ich schicke Ihnen im Namen der Schulgemeinschaft viele Grüße aus Osthofen!

    Bis bald von dieser Stelle! - TM