Tage voller Überraschungen

..teils gute, teils herausfordernd.um es kurz zu machen: die Umsetzung der Stundentafel für das 2. Halbjahr wird gut gelingen. Nicht vorhersehbare Ausfälle zwingen uns eben hier und da zu spontanen Änderungen, aber nicht zu Verlegenheitslösungen. Sehr, sehr wohltuend ist die Zusammenarbeit mit der ADD in Trier, Fr. H und Fr. L... Mein Versprechen wird gehalten! Auch schön eine Wiederentdeckung: C.H. - einfach gut und hoffentlich mit Zukunft. Ansonsten: Zeugnisse und andere Pflichten mehr...Bs bald von dieser Stelle! - TM

Endphase Planung 2. Halbjahr

Zeugnisse lesen - Zeugnisse unterschreiben: alle (Halb-)jahre wieder. Ein Ritual für mich, dass große Bedeutung hat - jenseits allen zeitlichen Aufwandes. Ich erhalte Einblicke in Schülergenesen und in Lehrerarbeit, hier und da Anlässe zum Nachdenken, Bestärken - Loben und Tadeln (auch das kann pädagogisch wertvoll sein ). Die Planungen für das zweite Halbjahr sind Fortgeschritten, momentan stehen alle personelle Veränderungen fest. 6 Abgängen stehen 8 (Wieder-)Zugänge gegenüber. Genaueres erläutere ich in einem Elternbrief, den ich gerade schreibe.

Pädagogisch wertvoll...

...gegen 18.30 Uhr endete die erste Zeugniskonferenz des Halbjahres. Bilanz: wohltuend wertschätzende Betrachtung aller Schülerinnen und Schüler, viele sehr erfreuliche Entwicklungen, insbesondere in der Klassenstufe 9 (weil hier schon Weichen gestellt sind...). Insgesamt geht das schulinterne Konzept gut auf. Egal, zu welchem Abschluss die Schülerinnen und Schüler unterwegs sind, bis auf ganz wenige Ausnahmen sind sie es mit besten Perspektiven. Sehr deutlich wurde, wie gut die beratenden Kolleginnen und Kollegen ihre "Kundschaft" kennen.

So lange nicht geschrieben???

??? Scheint so.Der Grund war unter anderem ein sehr trauriger. Wenn ein Mensch, den man menschlich und professionell in hohem Maße schätzt, einen Verlust erleidet, der tiefe Trauer und Ratlosigkeit auslöst, werden Prioritäten neu geordnet. Die Zeit des Schweigens hat gut getan, Gedanken ordnen, nach vorne schauen können - es geht wieder weiter. Liebe A: Alle Kraft - alles Mitgefühl! Wir werden da sein.Im Kollegium kommt es durch unterschiedliche Ereignisse zu kurzfristigen Veränderungen.

Letzter Tag des Jahres 2013

Noch einmal "nach dem Rechten" geschaut. In Gedanken allen gedankt, durch deren Büros ich gegangen bin. Ich hoffe, allen geht es gut. Ich hoffe, alle gesund wieder zu sehen. M. Schuhmachers Schicksal hat mich schon erschreckt. Wie schade - Ein Mensch, der noch Viel zu geben hätte. Hoffen wir das Beste. Auch im nächsten Jahr stehen wieder viele, viele spannende Momente an. Ich denke an sehr viele Menschen, denen ich in diesem Jahr begegnet bin. Zum Glück bringt mich das zum Lächeln. - ein letztes mal: Danke und ein weiteres Mal: Ich freue mich auf die kommende gemeinsame Zeit!

Seiten